Montessori Kinderhaus Lorraine | Montessori Pädagogik und Kindergarten in Bern

Kinderbetreuung im Montessori Kinderhaus Lorraine

Das Montessori Kinderhaus Lorraine ist ein zertifizierter und anerkannter, privater Tages-Kindergarten für Kinder im Alter von 2.5 bis 6 Jahren.

Mitten in der Stadt Bern

Geschütztes Spielen im hauseigenen , romantischen Hinterhof-Garten.

Das Kind im Mittelpunkt

Im Montessori Kinderhaus wird das Kind als eigenständige Persönlichkeit geachtet. Individuelle Betreuung und Frühförderung für Kinder ab 2.5 Jahren bis zum Schuleintritt.

Montessori-Material

Die Übungen des täglichen Lebens

In diesem Bereich des Kinderhauses ist immer viel Betrieb.

Welches Kind würde nicht gerne auf einem richtigen Herd Suppe kochen, im Backofen Kuchen backen und seinen besten Freund zum Festmahl einladen, feine Taschentücher bügeln und falten, Edelsteine sortieren, Blumensträusse einstellen und im Raum verteilen, Holz polieren und Fenster putzen....?

Die vielfältigen Übungen des täglichen Lebens

  • befriedigen und lenken den enormen Bewegungsdrang des Kindes und koordinieren die Bewegungen von Kopf und Hand
  • verfeinern und harmonisieren Bewegungsabläufe und lassen den vollständigen Zyklus einer Arbeit erleben
  • fördern die Unabhängigkeit des Kindes vom Erwachsenen. Das Kind wird sicher und selbständig

Das Sinnesmaterial

Die Arbeit mit dem Sinnesmaterial weckt den Geist und öffnet die Sinne. Zu jedem Sinnesgebiet (Geräusche, Gewichte, Farben, Gerüche usw.) gibt es eine Gruppe von Materialien. Beim Hinhören, Tasten, Vergleichen, Riechen und Schmecken werden die einzelnen Sinne bewusst wahrgenommen, verfeinert und benannt. Worte werden zu Begriffen.

Die am Material gewonnenen Erkenntnisse werden vom Kind in seiner Umwelt ausprobiert und angewandt. Das Sinnesmaterial gibt dem Kind einen „Schlüssel zur Welt“.


Das mathematische Material

Montessori Kinder lieben die Mathematik. Das mathematische Material entspricht ihren sensomotorischen Bedürfnissen und ermöglicht ihnen, die faszinierende Welt der Zahlen selbständig zu entdecken. Zusammenhänge und Ordnungen werden begreifbar. Durch die aktive Auseinandersetzung, üben mit dem Mathematik-Material, baut das Kind seine Vorstellungskraft auf. Es gelangt so vom Konkreten zum Abstrakten und kann sich wieder vom Material lösen.

Um die Unabhängigkeit vom Erwachsenen zu fördern, enthält jedes Montessori-Material eine Fehlerkontrolle. Selber entdeckte Fehler kränken das Kind nicht, sondern erziehen zu Genauigkeit und Sachlichkeit und erhöhen die Freude am Lernen.


Das Sprachmaterial

Das Sinnesmaterial und die Übungen des täglichen Lebens sind auch indirekte Vorbereitung für das Lesen und Schreiben (Sprachförderung durch das benennen der Dinge und Kraftdosierung (Stifthaltung) durch das Hantieren mit Geräten). Wenn dann das Interesse an Buchstaben erwacht, wendet sich das Kind ganz natürlich und selbstverständlich den entsprechenden Angeboten in der vorbereiteten Umgebung zu.

Die Sandpapierbuchstaben, das bewegliche Alphabet, die Wortschatzkistchen, die Lesekörbchen und später Geschichten schreiben, schier endlos sind die Möglichkeiten, die geschriebene Sprache zu entdecken. Dabei erwirbt das Kind nicht nur eine Kulturtechnik, sondern erfasst das Eigentümliche und den Sinn des Schreibens und Lesens.


Kosmische Erziehung

  • Warum legt ein Schmetterling seine Eier auf die richtige Pflanze?
  • Warum kreist die Erde um die Sonne?
  • Wie bringt der Baum das Wasser von den Wurzeln in die Blätter?
  • Warum gibt es schwarze und weisse Menschen?
  • Warum sind die Dinosaurier ausgestorben?
  • Wie weit kann man zählen?

Mit einer Fülle von Bild- und Erfahrungsmaterial, mit Experimenten und Beobachtungen helfen wir den Kindern, Antworten auf solche philosophischen Fragen zu finden und eine Ahnung der grossen Zusammenhänge unseres Kosmos zu erhalten.